FAQ

Im folgendem Abschnitt beantworten wir häufig gestellte Fragen.

Vermittelt inclusion@work geflüchtete Frauen an Unternehmen?

inclusion@work versteht sich als Schnittstelle zwischen Vermittlungseinrichtungen und Unternehmen. inclusion@work bietet kostenlose Unternehmensberatung beim Recruiting und Onboarding von Frauen mit Fluchthintergrund und Begleitung der Frauen beim Jobeinstieg an. Bei Bedarf verweisen und vernetzen wir Sie an professionelle Vermittlungseinrichtungen, so dass Sie rasch zu geeigneten Bewerberinnen kommen.

Wie lange kann mein Unternehmen die Beratung von inclusion@work in Anspruch nehmen?

Bei inclusion@work werden Umfang und Dauer der Beratungsleistungen individuell auf den Bedarf in Ihrem Unternehmen abgestimmt. Persönliche oder telefonische Termine können flexibel mit den Beraterinnen und Beratern vereinbart werden. Für die Begleitung der Frauen ist eine intensive Beratung in den ersten 4 Wochen (Probemonat) vorgesehen, die bei Bedarf ausgeweitet wird. Innerhalb dieser Zeit werden einzelne Termine mit dem Unternehmen und den Frauen vereinbart.

Wie unterstützt inclusion@work mein Unternehmen und die geflüchteten Frauen beim Jobeinstieg?

Wenn Sie eine Frau mit Fluchthintergrund einstellen oder eingestellt haben, unterstützt inclusion@work Ihr Unternehmen und die neue Mitarbeiterin individuell zum Beispiel durch gemeinsame Beratungsgespräche, Einzelcoaching, Workshops und Informationsmaterial zur Startphase im neuen Job. So gelingt die Integration von neuen Mitarbeiterinnen in Ihrem Unternehmen optimal.

Welche Angebote zusätzlich zur Beratung gibt es?

Bei inclusion@work werden Sie zum Beispiel mit praxisrelevanten Informationen zur Abwicklung von Förderungen sowie zu administrativen und rechtlichen Fragen bei der Einstellung von Frauen mit Fluchterfahrung unterstützt. inclusion@work bietet auch Workshops für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Personalverantwortliche und Führungskräfte an.

Welche Inhalte hat die Unternehmensberatung?

Die Inhalte der inclusion@work-Beratung sind individuell auf Ihr Unternehmen zugeschnitten und können auf Basis der gemeinsamen Beratungsvereinbarung bedarfsorientiert entwickelt werden.

Wie läuft das unverbindliche Erstgespräch ab?

Bei einem ersten, unverbindlichen Gespräch lernen Sie die Beraterinnen und Berater von inclusion@work kennen und erfahren mehr über das Projekt und die angebotenen Leistungen. Das Erstgespräch kann persönlich oder über das Telefon erfolgen.

Welche Unternehmen kommen für eine Beratung bei inclusion@work in Frage?

Die Unternehmensberatung richtet sich an alle Unternehmen und Betriebe, die eine Frau mit Fluchterfahrung einstellen möchten bzw. bereits eingestellt haben – auch im Rahmen eines Lehrverhältnisses. Die Größe des Unternehmens spielt keine Rolle. Wir unterstützen Klein- und Mittelbetriebe ebenso wie große Betriebe.

Kann ich weibliche Flüchtlinge in meinem Unternehmen einstellen?

Asylberechtigte und subsidiär Schutzberechtigte haben freien Zugang zum österreichischen Arbeitsmarkt (keine Beschäftigungsbewilligung erforderlich). Es gelten hinsichtlich ihrer Beschäftigung dieselben Vorschriften wie für die Beschäftigung von österreichischen Staatsangehörigen. In der Beratung von inclusion@work erhalten Sie detaillierte Information über rechtliche und administrative Rahmenbedingungen, mögliche Förderungen und Unterstützung im Einstellungsprozess und beim Arbeitsbeginn der neuen Mitarbeiterinnen.

Welchen Nutzen hat mein Unternehmen von inclusion@work?

Diversity Management entspringt der Idee, dass vielfältige Belegschaften den Unternehmenserfolg – gerade in Zeiten der Globalisierung – durch betriebswirtschaftliche Vorteile steigern. inclusion@work unterstützt Unternehmen bei der Umsetzung von Vielfalt durch die Integration von Frauen mit Fluchterfahrung. Nicht nur für die großen Konzerne, sondern auch für kleine und mittlere Unternehmen ist Diversity Management sowohl machbar als auch profitabel.

Eine Frau steht vor einer Tafel auf der FAQ (frequent asked questions) steht.
X