Newsletter 2018

Den vollständigen Newsletter finden Sie hier (online).

inclusion@work

So geht Vielfalt für Unternehmen und Frauen

Sehr geehrte Damen und Herren,
Sehr geehrte Unternehmerinnen und Unternehmer,

durch gelebte Vielfalt im beruflichen Alltag lässt sich Unternehmenserfolg generieren. Dies zeigt sich sowohl bei einem Großteil der Unternehmen gleich welcher Branchen und Größen als auch in unserer Beratungspraxis. Personelle Diversität macht die Arbeitswelt interessanter, erhöht die Kreativität und das Innovationspotential in Teams und wird damit zum Wettbewerbsvorteil. Zukunftsorientiertes Arbeiten lohnt sich demnach für Unternehmen sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Aus unserer Beratungserfahrung wissen wir, dass es oft an den (zeitlich) nötigen Ressourcen fehlt sich mit dieser Thematik auseinander zu setzen. Damit bleiben mitunter Chancen ungenutzt und wichtige Schritte werden nicht gesetzt. Hier können wir kostenfreie Unterstützung anbieten! inclusion@work bietet individuell abgestimmte Beratungsleistungen für Unternehmen und eingestellte Frauen zu den Themen Recruiting, Onboarding und Organisationskultur. Wir begleiten diese Prozesse in und mit Unternehmen, die geflüchtete Frauen bereits eingestellt haben oder künftig anstellen werden.

Da das Projekt aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz finanziert wird, können wir alle unsere Leistungen für Sie kostenfrei anbieten. In dem Projekt arbeiten Expertinnen und Experten der Caritas der Erzdiözese Wien und ABZ*AUSTRIA zusammen, wodurch auf das langjährige Know-How in Sachen Beratungen, Workshopgestaltung, Entwicklung von neuen Lösungen, wie z.B. Mentoring-Programmen, Informationen zu Sprachförderungen im Job zurückgegriffen wird.

Trennlinie

 

Unsere Erfahrung zeigt, …

dass geflüchtete Frauen wichtige Kompetenzen mitbringen und für Unternehmen ein Gewinn sind. Das wurde auch bei der Podiumsdiskussion unserer Auftaktveranstaltung am 19.Juni 2018 deutlich. Expertin Judith Kohlenberger des Instituts der Sozialpolitik an der Wirtschaftsuniversität Wien zeigte in einer Studie, dass 26 Prozent der geflüchteten Personen einen Studienabschluss und 21 Prozent Matura oder Lehrabschluss haben. Geflüchtete Frauen sind oft höher qualifiziert als zugewanderte Männer. Aus der unternehmerischen Praxis in Zusammenarbeit mit inclusion@work bestätigten Rita Huber, Geschäftsführerin von Rita bringt’s und Dominique Müller aus dem Human Ressource Management der Billa AG die Vorteile von Diversität.

Besonders gefreut haben wir uns auch über die zahlreichen Gäste bei unserer ersten Veranstaltung network4inclusion! Eine Nachlese inkl. Video steht auf unserer Website zur Verfügung.

Trennlinie

 

Tools & Tipps für Unternehmen

Die inclusion@work-Expertinnen haben vielfältige Tools entwickelt, die u.a. bei Recruiting, vor und während Bewerbungsgesprächen, im Onboarding-Prozess oder mit der Entwicklung von Mentoringprogrammen Unternehmen praxisnah unterstützen. Wir möchten Ihnen die erprobten Tipps aus unserer Beratungserfahrung nicht vorenthalten. Deshalb bietet die Social Media Serie Tools & Tipps jetzt Einblicke in unsere Toolboxen! Bleiben Sie immer up-to-date auf unserer Facebook-Seite oder lesen Sie auf unserer Website die Tools & Tipps gesammelt nach: inclusionatwork.at/toolsundtipps

Trennlinie

 

Wir freuen uns sehr, dass die Angebote von inclusion@work bereits gut angenommen werden und möchten Ihnen einige unserer Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartner vorstellen:

Daniela Schallert
(Fotocredit: Raimo Rudi Rumpler)
„Während geflüchtete Frauen oft eine höhere schulische Ausbildung abgeschlossen haben als ihre männlichen Landsleute, bringen sie diese viel seltener in den Arbeitsmarkt ein. Dabei ist die Integration von Frauen von zentraler Bedeutung, wirken sie doch als Vermittlerinnen, Role Models und Multiplikatorinnen. inclusion@Work hilft, das offenkundige Potential geflüchteter Frauen erfolgreich in der Wirtschaft einzusetzen und dadurch wichtige Denk- und Handlungsprozesse in Richtung Chancengleichheit und Selbstbestimmung anzustoßen.“Dr.in Judith Kohlenberger, Expertin für Sozialpolitik an der Wirtschaftsuniversität Wien

Daniela Schallert
(Fotocredit: Nico Havranek/VWFI)„inclusionatwork das ist gebündelte Kompetenz der Projektpartner mit langjähriger Erfahrung in der Arbeit mit Unternehmen und mit Frauen mit Fluchterfahrung. Unternehmen entdecken potentielle Mitarbeiterinnen, werden im Onboarding unterstützt. Ergebnis: Kompetenz und Diversität für den unternehmerischen Erfolg.“Peter Wesely, Geschäftsführer Verein Wirtschaft für Integration

Daniela Schallert
(Fotocredit: Rita bringt’s)
„Unsere Motivation ist immer die Besten im Team zu haben und das schränkt einfach nicht ein. Mit inclusion@work können wir unsere Stellenprofile schärfen und einen größeren Kreis an BewerberInnen einladen. Meine Beraterin steht mir mit Rat und Tat zur Seite. Das eröffnet mir als Unternehmerin bessere Chancen, einen guten Arbeitsplatz zu bieten, an dem sich alle wohlfühlen und gut zusammenarbeiten.“Rita Huber, Geschäftsführerin von Rita bringt’s

Daniela Schallert
(Fotocredit: Billa AG)
„Warum sich BILLA mit Diversität beschäftigt, liegt auf der Hand: Bei über 19.000 MitarbeiterInnen – davon mehr als 80% Frauen, 78 Nationalitäten, rund 100 Personen mit Fluchthintergrund, einem Altersdurchschnitt von 39 Jahren und über 200 MitarbeiterInnen mit Behinderung ist es uns wichtig, diese Vielfalt anzuerkennen und zu fördern. Deshalb freuen wir uns auch die Angebote von inclusion@work nutzen zu können. Nach einem gemeinsamen Bewerberinnentag konnten wir nun schon einige Damen aus dem Programm bei BILLA aufnehmen.“Barbara Weber, Direktorin Human Resource Management, BILLA AG

Trennlinie

 

Einige Unternehmen, die bereits mit uns arbeiten:

Clean Wien

Mit inclusion@work unterstützen wir Sie bei Entwicklung und Umsetzung von Vielfalt in Ihrem Unternehmen. Wenn auch Sie die kostenfreien Beratungsangebote nutzen möchten, vereinbaren Sie jetzt ein unverbindliches Erstgespräch unter info@inclusionatwork.at.

Mehr Infos zum Projekt und unseren Angeboten finden Sie auf www.inclusionatwork.at und Facebook!

Wir freuen uns auf die (weitere) Zusammenarbeit mit Ihnen!

Herzliche Grüße,

Ihr inclusion@work – Team

 

Das Projekt wird finanziert durch den Europäischen Sozialfonds und das Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz in der Investitionspriorität Gleichstellung.

X